Home / Einsätze / Einsturz Betondecke auf Großbaustelle

Einsturz Betondecke auf Großbaustelle


24.06.2021
12:34 Uhr
Rieder im Feld - Vilsbiburg
Gebäude eingestürzt

Betondecke stürzt bei Betonierarbeiten ein und reißt 5 Arbeiter mit sich, Rieder am Feld, Vilsbiburg, Lkr. Landshut, 24.06.2021  ca. 12.30 Uhr

 

Die Alarmmeldung der Integrierten Leitstelle in Landshut am Donnerstagmittag erschütterte selbst hartgesottene Feuerwehrmänner und -frauen. Gemeldet wurde gegen 12.30 Uhr ein Gebäudeeinsturz, 5 Bauarbeiter galten als vermisst. Die alarmierten Feuerwehren aus Vilsbiburg, Gerzen, Geisenhausen, Bergham, Gaindorf und Tiefenbach (UG-ÖEL) sowie das Technische Hilfswerk eilten an den Unglücksort. Vertreter der Kreisbrandinspektion waren ebenfalls am Unglückort. Ebenso ein Großaufgebot des Rettungsdienstes und der Polizei. Im Minutentakt trafen Fahrzeuge der Hilfsorganisationen an der Baustelle ein.

 

Auf dem Gelände eines Automobilzulieferers wird derzeit eine neue Halle errichtet. Bei Betonierarbeiten einer Geschossdecke in rund 10 Metern Höhe hielt die Deckenabstützung der enormen Last des Betons der rund 1.500m² nicht Stand und stürzte ein. Dabei wurden 5 Personen mitgerissen. Von Feuerwehr und Rettungsdienst wurden 4 Personen aus den Trümmern gerettet und mittels Rettungshubschraubern und Rettungswagen nach einer notärztlichen Versorgung in Klinken eingeliefert. Eine weitere Person galt während der Einsatzdauer als vermisst. Um diese Person zeitnah finden zu können, wurde mit Suchhunden das Trümmerfeld im Inneren der Halle abgesucht. Zum aktuellen Zeitpunkt konnte die bislang vermisste Person nicht aufgefunden werden. Durch das Technische Hilfswerk soll nun die Betondecke und der Beton abgetragen werden um Gewissheit zu bekommen. Die restlichen, unverletzten, aber teils unter Schock stehenden Bauarbeiter wurden von der Notfallseelsorge Landshut Süd betreut. Ebenso eilten Bürgermeisterin Sibylle Entwistle und Landrat Peter Dreier an den Unglückort und verschafften sich einen Überblick der Rettungsarbeiten. 

 

Die weiteren Ermittlungen zur Unglücksursache hat die Kriminalpolizei Landshut in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Behörde übernommen. Derzeit wird von einem Sachschaden von über 750.000 Euro ausgegangen. 

 

Bild und Text: Pressefotografie24

 

 

Pressetexte der Polizei Niederbayern: 

 

Unfall auf Baustelle – Betondecke eingestürzt

VILSBIBURG, LKR. LANDSHUT. Heute (24.06.2021) kam es zur Mittagszeit zu einem Deckeneinsturz auf einer Baustelle in einem Gewerbegebiet bei Vilsbiburg.

 

Gegen 12:30 Uhr wurden Einsatzkräfte alarmiert, weil es in Rieder im Feld bei Vilsbiburg zu einem schweren Unfall auf einer Baustelle kam. Aus bislang unbekannter Ursache stürzte eine größere Betondecke ein. Dadurch wurden ersten Erkenntnissen zufolge mehrere Bauarbeiter verletzt. Momentan gehen die Einsatzkräfte von bis zu fünf verletzten Personen aus. Ob es darüber hinaus noch weitere Verletzte gibt, ist aktuell nicht abschließend bekannt. Zu Art und Schwere der Verletzungen können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Die Einsatzmaßnahmen laufen auf Hochtouren. Es sind zahlreiche Feuerwehren, Rettungsfahrzeuge und Polizeikräfte vor Ort.

Sobald weitere gesicherte Erkenntnisse vorliegen, wird umgehend nachberichtet.

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Niederbayern stellt vor Ort einen Medien-Kontakt. Pressesammelstelle ist in der Nähe vom Kreisverkehr B299/Landshuter Straße. Ansprechpartner KHK Tomaschko unter 0162/2698654.
Für telefonische Auskünfte POK Bohms unter 09421/868-1013.

 

Unfall auf Baustelle – Betondecke eingestürzt; 1. Nachtrag

VILSBIBURG, LKR. LANDSHUT. Nach dem Deckeneinsturz bei einer Baustelle bei Vilsbiburg sind mittlerweile weitere Informationen bekannt.

 

Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Sachschaden auf mindestens 750.000€.

Vier schwer verletzte Personen wurden mittlerweile in Krankenhäuser abtransportiert. Nach einer weiteren Person wird derzeit noch gesucht.

Medien-Kontakt: Vor Ort KHK Tomaschko 0162/2698654
Telefonisch: POK Bohms 09421/868-1013

 

Unfall auf Baustelle – Betondecke eingestürzt; 2. Nachtrag

VILSBIBURG, LKR. LANDSHUT. Die Suchmaßnahmen nach einem bislang vermissten Bauarbeiter werden fortgesetzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Gemeinsam mit einem Gutachter und dem Gewerbeaufsichtsamt wird versucht, die Ursache für den Deckeneinsturz zu ermitteln.

Ersten Informationen zufolge, hielten sich während des Deckeneinsturzes fünf Bauarbeiter in dem betroffenen Bereich auf. Warum die frisch betonierte Betondecke mit rund 1.500m² einstürzte ist nach wie vor unklar und Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Vier schwer verletzte Personen konnten aus den Trümmern gerettet und in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. Suchmaßnahmen nach dem vermissten fünften Bauarbeiter verliefen bislang erfolglos. Mit Unterstützung von Personensuchhunden wurde die Baustelle mehrfach abgesucht, mehrere Streifenfahrzeuge suchten im Umfeld nach dem Mann, auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz. Hinweise, dass sich die Person von der Baustelle entfernt hatte, ließen sich bislang nicht bestätigen. Ebenso wenig führten von den Suchhunden in der Baustelle festgestellte Spuren zu dem Mann.

Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Wer am Donnerstagnachmittag in der Nähe des dortigen Gewerbegebiets eine möglicherweise verletzte Person gesehen hat, die mutmaßlich mit dreckigen Baustellenklamotten bekleidet war, wird gebeten sich bei der Landshuter Kripo unter 0871/9252-0 zu melden.

Medien-Kontakt: Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher, Maximilian Bohms, POK, 09421/868-1013. Die Pressestelle vor Ort wurde mittlerweile aufgelöst.

zurück

NOTRUF